Sprecherin für Hörbuch gesucht

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Herbert Schraps vor 1 Monat, 3 Wochen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #736 Antwort

    Herbert Schraps
    Keymaster

    Das Buch Reizdarm, Ängste und Co wird es demnächst kostenfrei für Mitglieder geben. Deshalb suchen wir nun eine gute Sprecherin mit eigener kleiner Technik (Mikrofon, guten PC und nette Stimme). Bitte den nachfolgenden Text mit Honorarvorstellung als Muster – mp3-Datei – oder Fragen senden an:
    verein@schraps.de

    Insgesamt wird das Hörbuch ca. 50.000 Wörter haben – ein ca. 6 Stunden Hörbuch.

    Text-Muster:

    1.
    Vorwort

    Dies ist meine Geschichte über die außergewöhnliche Heilung meines Reizdarms, meiner Ängste, meiner Nahrungsmittel-Intoleranzen und die Suche nach der Ursache für meine Beschwerden.

    Es begann vor sechs Jahren mit nächtlichen Magen-Darm-Krämpfen. Erst nach mehreren Arztbesuchen erhielt ich die erste Diagnose: Fructoseintoleranz!

    Für mich als Frau und bekennende Schokoholikerin eine Katastrophe. Ich konnte mir ein Leben ohne Süßigkeiten, Obst und Kuchen gar nicht vorstellen. Dass ich bald auch viele andere Sachen nicht mehr essen durfte, wusste ich zum Glück noch nicht.

    Ich kaufte mir brav Ratgeber und Rezeptbücher mit Lebensmittellisten und stellte meine Ernährung um. Als sich nach 2 Jahren noch die Laktoseintoleranz und die Histaminintoleranz dazu gesellten, strich ich auch diese verbotenen Lebensmittel von meiner Liste. Was ich jetzt noch halbwegs ungestraft essen konnte, verringerte sich von Jahr zu Jahr. Von ausgewogener Ernährung konnte bald keine Rede mehr sein. Ich fütterte die fehlenden Vitamine mit speziellen Pillen zu und rutschte trotzdem durch die Mangelernährung in die Unterversorgung. Ich nahm 14 Kilo ab und wog mittlerweile nur noch 49 Kilo. Meine Haut sah übel aus, die Fingernägel brachen ab und ich verlor eindeutig zu viele Haare. Das Ganze schlug natürlich auch auf meine Stimmung und die Abwärts-Spirale drehte sich weiter und weiter.

    Von der Schulmedizin enttäuscht, probierte ich verschiedene alternative Heilmethoden aus. Ich griff nach jedem Strohhalm, aber ohne sichtlichen Erfolg. Die Ärzte waren hilflos und auch ein vierwöchiger Aufenthalt in einer Spezialklinik half mir nicht weiter. Dort erhielt ich nur eine weitere Diagnose: Reizdarmsyndrom und damit war ich entlassen. Na, klasse dachte ich mir, aber ich gab nicht auf. Auf der Suche nach Hilfe, stieß ich im Internet schließlich auf eine spezielle Form der Gefühlstherapie. Der Therapeut nennt es:

    NeuroBioMed, die Abkürzung für neurobiologische Mediation. Es bedeutet so viel wie die Beilegung eines unbewussten Konfliktes, zwischen Körper, Geist, Bewusstsein, Ich, Unbewusstes und Seele.

    Ich war zunächst sehr skeptisch, schließlich hatte ich schon viele Therapie- und Gurumethoden ausprobiert. Bevor ich nun noch mehr Geld investierte, besuchte ich deshalb zuerst den angebotenen Vortrag im trancemed-Zentrum. Dort arbeitete man unter anderem auch mit selbstbestimmter Gefühlshypnose. Wie wahrscheinlich jeder andere auch, hatte ich bisher nur von der Showhypnose und der „normalen“ Hypnose gehört. Eine selbstbestimmte Gefühlshypnose war mir völlig neu, hörte sich aber interessant an. Die Informationen waren dann auch sehr schlüssig, logisch nachzuvollziehen und entsprachen meinem mittlerweile stark angewachsenem medizinischen Grundwissen. Ich schöpfte neue Hoffnung, besorgte mir einen Termin und war mehr als überrascht. Es war ganz anders, als ich es erwartet hatte. Unglaublich, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Ursprünglich waren meine Notizen überhaupt nicht für eine Veröffentlichung bestimmt. Als waschechter Kontroll-Freak war ich damals noch sehr perfektionistisch, mit meinen Aufzeichnungen wollte ich nur meine Veränderung dokumentieren. Deshalb habe einfach alles aufgeschrieben, was ich vor, während und nach den Behandlungen erlebt und gefühlt habe.

    Im nachfolgenden Text aktualisierte ich die Bezeichnung von Gefühlshypnose auf „Gefühlstherapie“, denn Gefühle sind die Grundlagen des Lebens, nicht Gedanken.

    Der Lohn für all die Mühe kann sich echt sehen lassen: Die Veränderungen spürte ich körperlich und seelisch. Mit fast jeder Sitzung ging es mir besser. Mittlerweile vertrage ich alle Lebensmittel ohne Probleme und kann wieder mit Genuss essen. Sogar meine innere Unruhe, meine Ängste und mein Kontrollwahn haben sich aufgelöst.

    Um möglichst vielen betroffenen Menschen Mut zu machen, sich mit ihren unbewussten Gefühlen auseinanderzusetzen, entschied ich mich, meine Erfahrungen zu publizieren.

    Aus heutiger Sicht ist mir bewusst, dass ich mir die meisten Medikamente, Therapiemethoden und Diäten hätte sparen können, wenn ich früh genug mit meinen eigenen Gefühlen gearbeitet hätte.

     

    2.

    Wichtige Einführung zum Gesamtverständnis

    Der Zusammenhang zwischen den Erlebnissen in den Sitzungen und der Heilung meines Körpers war für mich anfangs ein Mysterium und wirklich schwer mit Worten zu beschreiben. Aber der Erfolg ist überwältigend und die Fähigkeit, mich selbst gesund zu machen, versetzt mich immer noch in Erstaunen. Die Wirkungsweise der Gefühlstherapie hat mich nachhaltig sehr stark beeindruckt.

    Der Laie wird sich in den nachfolgenden Geschichten wahrscheinlich fragen, wieso mich meine ungewöhnlichen Gefühlserlebnisse gesund machen konnten. Die Erklärung ist im Prinzip ganz einfach: Das Gehirn arbeitet chemisch-elektrisch, sowohl das Bewusstsein als auch das Unterbewusstsein. Da kein Mensch die genaue Arbeitsweise, die komplexe Verknüpfung und die innere Kommunikation von Körper, Geist, Bewusstsein und Unterbewusstsein versteht, gibt es sehr viele Behandlungsversuche. Das ist so ähnlich, wie die Erklärungsversuche von Blitz und Donner vor 1.000 Jahren… Man verstand es nicht, deshalb gab es Götter, Engel, Teufel, Dämonen und andere Erklärungsgeschichten.

    Auch unsere heutige sogenannte moderne Medizin arbeitet im Bereich chronischer Erkrankungen ähnlich. In der westlichen Welt gibt es beispielsweise das Gehirn. den Magen und den Darm. Alles wird einzeln betrachtet und behandelt, obwohl alles miteinander verbunden ist und sich gegenseitig beeinflusst. Es gibt Richtungs- und Glaubensstreit zur einzig wahren Therapiemethode, es gibt religiöse, esoterische, schulmedizinische oder pseudomedizinisch orientierte Therapiemethoden, es gibt Diätempfehlungen, Wundermittel ohne Wundereffekte und als neuesten Trend die esoterische Quantentherapie. Jede Methode behauptet für sich, die absolute Wahrheit zu sein. Doch wenn man alles genauer betrachtet, kann man in jeder einzelnen Methode ein Puzzleteil der ganzen Wahrheit erkennen.

    Die absolute Wahrheit basiert wahrscheinlich ausschließlich auf den Grundlagen der Naturgesetze, der Evolution und den damit verbundenen unbewussten Prozessen. Das Unbewusste, und damit auch unsere Gefühlsebene, gibt es evolutionär betrachtet seit mehr als 300 Mio. Jahre. Das Bewusstsein mit der modernen Sprache existiert weniger als 50.000 Jahre. Die unbewusste Gefühlsebene des Menschen kommuniziert in der gleichen Art und Weise wie bei einem Delphin, einem Hund oder einem Schimpansen. Jeder Neurowissenschaftler sind diese Grundlagen des Lebens bekannt.

    Der Körper und die unbewussten Gefühlsprozesse sind wesentlich besser miteinander vernetzt, als das relativ junge Bewusstsein mit seiner modernen Sprachfähigkeit. Auch haben wir im Magen-Darmtrakt mehr als 200 Millionen Nervenzellen, die ähnlich funktionieren wie unsere Nervenzellen im Kopf, deshalb spricht man oft auch vom Bauchgehirn. Wenn nun dieses unglaublich komplexe Verbindungssystem interne Störungsmuster entwickelt, dann ist das innere Gleichgewicht gestört. Ein wichtiger Grund für die meisten Probleme, Leiden, psychosomatischen und psychischen Störungen.

     Wir wissen aus der modernen Forschung, dass die meisten Säugetiere träumen und so Lebenserfahrungen, Ereignisse und Erlebnisse gehirngerecht verarbeiten.

    Schauen Sie sich einmal Ihre eigenen Träume an, anscheinend unlogisch, oft sehr gefühlsorientiert und sie enthalten selten echte Worte.

    Doch Träume sind nur für den bewussten Verstand unlogisch. Auf der unbewussten Ebene werden wahrscheinliche für bestimmte Gefühle einfach die dazu passenden Bilder aktiviert und somit sind Träume auf der unbewussten Ebene sehr logisch. Sie funktionieren wie eine Fremdsprache. Nur weil wir sie nicht verstehen ist sie nicht unlogisch.

    Die unbewusste Gefühlsverarbeitung benutzt innerhalb einer neuronalen Schnittstelle innere Bilder, Symbole und Körpergefühle zur unbewussten Kommunikation.

    Bewusst gesprochene oder gedachte Worte aktivieren innere Bilder und unbewusste Emotionen und Gefühle erzeugen innerhalb dieser Schnittstelle ebenfalls innere Bilder. Diese erzeugten inneren Bilder lassen sich dann in Worte fassen und können so verarbeiten werden. Das Unterbewusstsein teilt dem Bewusstsein über Gefühle mit, ob im Körper oder in der Umwelt alles in Ordnung ist oder ob es Störungen gibt. Typische Gefühle, die jeder kennt: Hitze, Hunger, Durst, Schmerz, Angst, Wut, Unruhe, Einsamkeit und Ekel.

    Das Gefühlssystem des Menschen ist einzigartig, er hat das flexibelste neuronale System und zugleich auch das kreativste Gehirn. Dieses Gehirn erhält in der Zeit bis zum ca. 6. Lebensjahr eine Grundeinstellung, es ist die sogenannte Hauptprägungsphase.

    Da jeder Mensch einzigartig ist, verarbeitet sein Gehirn die Erlebnisse und Erfahrungen ebenfalls absolut einzigartig.

    Dadurch entstehen die unterschiedlichsten Bewertungen, was für den einen eine extreme Belastung darstellt ist für den anderen ein Kinderspiel. Wahrscheinlich gab es deshalb in der Psychotherapie bisher noch keine allgemeingültige Behandlungsmethode.

    So einzigartig wie wir Menschen sind und so verschieden unsere Leben und unsere Probleme auch sein mögen, eines haben wir gemeinsam: Die ebenfalls genetisch angelegte Fähigkeit unseres Unbewussten, kreative Lösungen für jede Art von Störung zu entwickeln. Wenn sich jedoch diese natürliche Anpassungsfähigkeit nicht entfalten konnte, dann entwickeln sich später im Leben große oder kleine „Betriebsstörungen“ also Leiden. Mit Hilfe des NeuroBiomed-Konzeptes, also der Gefühlstherapie kann man nun direkt in der unbewussten Gefühlswelt belastende Emotionen ursächlich verändern, indem die unbewusste Anpassungsfähigkeit, also Kreativität aktiviert wird. Genau beschrieben hat diese spannende Art der Selbstheilung mein Therapeut Herbert Schraps in seinem Aufklärungsbuch Hypnosewahrheit 3.0.

    Alles muss sich eigenständig im Unbewussten strukturieren, dann gibt es immer einen Weg in die Heilung soweit es biologisch möglich ist.  Es gibt keine Regeln, keine Grenzen. Alles ist möglich. 

    Neurobiologisch gesehen macht es auch keinen Unterschied, ob wir Geschichten real erleben, oder ob sie nur in unserer Vorstellung passieren. Moderne wissenschaftliche Untersuchungen beweisen, dass bei einer inneren Vorstellung im Gehirn genau die gleichen Nervenzellen aktiviert werden, wie bei einer echten Handlung. Da jede Nervenzelle für eine bestimmte Handlung programmiert ist, wird durch die Aktivierung eine innere Handlung in Gang aktiviert. Dadurch werden Verhaltensänderungen und somit auch biologische Veränderungen angeregt. Deshalb ist die selbstorganisatorische Gefühlstherapie nicht nur für Reizdarm-Betroffene, sondern auch alle psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, Störungen und alle Schmerzwahrnehmungen geeignet.

    Wer jetzt neugierig geworden ist und es genauer wissen will, findet im Internet eine ausführlichere Beschreibung unter dem Suchwort „NeuroBioMed – Gefühlstherapie“.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
Antwort auf: Sprecherin für Hörbuch gesucht

Sie können BBCodes verwenden, um Ihren Inhalt zu formatieren.
Ihr Benutzerkonto kann keine erweiterte BBCodes verwenden, sie werden vor dem Speichern entfernt.

Deine Information:




Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.